Freitag, 19. September 2014

Tomaten-Kokos-Suppe mit knusprigen Tofuwürfeln

Zurzeit ist mir immer häufiger nach einer schönen, leckeren und wärmenden Suppe. Das Wetter ist ja gerade eher total herbstlich anstatt spätsommerlich:-( Zumindest bei uns! Ich war und bin ein richtiger Frierbolzen und an solchen kalten Tagen wärmt mich eine Suppe am besten auf:-) Aber diese Suppe kann man auch an etwas wärmeren Tagen essen, denn durch die Kaffirlimettenblätter ist sie gleichzeitig schön erfrischend.

Tomaten-Kokos-Suppe





Außerdem haben wir einen großen Haufen schöner reifer Tomaten von einem Freund bekommen. Unter anderem Flaschentomaten. Ich hab mich sooo darüber gefreut, denn die schmecken sooo lecker. Hach selbst gezogenes ist einfach super! Schade, dass wir keinen Garten haben!
Schon von ein paar Jahren hatte ich mich zwei bis drei Mal an Tofu versucht. Leider ist es immer nur bei den Versuchen geblieben und das Essen wanderte in den Müll. Der Tofu hat schlichtweg nach nichts geschmeckt und hatte eine totale unangenehme gummiartige Konsistenz. Doch nachdem die liebe Gormande von Gourmandises végétariennes den tollen Beitrag "How to Tofu" veröffentlicht hat, wurde mir sofort klar, dass ich bei der Zubereitung von Tofu alles falsch gemacht habe und sogar den falschen Tofu verwendet habe. Also habe ich einen neuen Versuch gestartet. Eine leckere samtige Tomaten-Kokos-Suppe mit schön scharf angebratenen Tofuwürfeln.  Und HEY es hat toll geschmeckt:-) Selbst meinem Mann hat es geschmeckt:-) 

Vielen lieben Dank für deinen so ausführlichen und wunderbaren Tofu-Post liebe Gormande:-)

Tomaten-Kokos-Suppe
Die Zutaten (2 Portionen)*
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • 3 EL Sonnenblumenöl
  • 800 g reife Flaschentomaten (alternativ 500 ml passierte Tomaten)
  • 2 Kaffirlimettenblätter
  • 250 ml Kokosmilch
  • Salz
  • 1 Prise Cayennepfeffer
  • eine Prise Zucker
  • ein Spritzer Limettensaft
  • 1 Schuss Sojasauce
  • 100 g Räuchertofu (Taifun Madel-Sesam)
  • 1 Schuss Sojasauce 
Die Zubereitung
  • Einen großen Topf mit Wasser zum Kochen bringen. Die Tomaten auf der Unterseite mit einem scharfen Messer kreuzweise einritzen. In das kochende Wasser geben und etwa 30 Sekunden darin köcheln. Dann mit einer Schaumkelle herausnehmen und in eine Schüssel mit kaltem Wasser geben. Tomaten aus dem kalten Wasser heben und abtropfen lassen. Nun die Haut von der eingeritzten Stelle aus mit einem Messer abziehen. Die Tomaten pürieren und durch ein Sieb streichen. Man braucht etwa 500 ml Flüssigkeit.
  • Die Frühlingszwiebeln waschen und abtrocknen. Weiße und grüne Teile getrennt in dünne Ringe schneiden.
  • In einem Topf 1 EL Öl erhitzen und das Weiße der Frühlingszwiebeln darin glasig dünsten. Die pürierten Tomaten hinzufügen und aufkochen lassen.
  • Die Kaffirlimettenblätter waschen, trocken tupfen, mehrmals einreißen und zusammen mit der Kokosmilch in den Topf geben. Mit Salz, Cayennepfeffer, Zucker, Limettensaft und Sojasauce würzen. Bei kleiner Hitze offen etwa 20 Minuten köcheln lassen.
  • Währenddessen den Tofu in etwa 1-2 cm große Würfel schneiden. Das restliche Öl in einer Pfanne erhitzen und die Tofuwürfel darin bei starker Hitze etwa 5 Minuten scharf anbraten. Mit Sojasauce ablöschen und aus der Pfanne nehmen.
  • Die Limettenblätter aus der Supper entfernen. In Suppenschalen füllen und mit den Tofuwürfeln und den grünen Frühlingszwiebelringen bestreuen.
*Das Rezept ist aus dem Kochbuch "Seelenfutter", ich habe es aber etwas abgewandelt.
Tomaten-Kokos-Suppe
Tomaten-Kokos-Suppe Mögt Ihr Tofu?
Eure Sia

Kommentare:

  1. Die muss ich mal nachmachen! Wir lieben hier Tomaten und Kokosmilch!!
    LG
    Tinka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich sehr, dass dir die Suppe gefällt liebe Tinka:-) Wäre schön wenn du berichten würdest:-)
      Viele liebe Grüße
      Sia

      Löschen
  2. Hallo Sia,

    Dein Blog sieht wunderschön aus!
    Ich war bisher auf der Suche eines Rezepts für Tomatensuppe. Ich hab's gefunden! Dein Rezept gib mir Lust, nachzukochen.

    Danke und Grüsse, Maïlys

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Mailys,
      danke für deine lieben Worte! Das freut mich total:-) Schön, dass du hier bei mir fündig geworden bist.
      Viele liebe Grüße
      Sia

      Löschen
  3. Liebe Sia,

    juhuuuuu! Wie schön, dass euch der Tofu geschmeckt hat! :-) (Es ist ein bisschen freaky, glaube ich, wie sehr ich mich grad freue. Sollte noch mal meine Beziehung zu Tofu überdenken, vielleicht ist die in der letzten Zeit etwas zu obsessiv geworden. ;-) )

    Die Suppe sieht wirklich klasse aus. Die Kombination Tomate-Kokos steht schon eeeeewig auf meiner to cook-Liste.
    Und wie recht du hast, selbstgezogene Tomaten schmecken einfach SO viel besser! Man braucht dafür nicht einmal einen Garten. Wenn ich mich recht an deinen "behind the scenes"-Post erinnere, habt ihr doch eine Terasse, oder? Man kann Tomaten ganz wunderbar in Töpfen ziehen. Das habe ich auch gemacht, als ich noch in einer Wohnung mit Balkon gelebt habe. (Die nächste muss aus genau diesem Grund wieder einen Balkon haben.) I

    Liebe Grüße
    Melissa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Gourmande,
      es ist gar nicht freaky wie sehr du dich freust. Ich freue mich auch immer wenn ich jemanden mit etwas überzeugen kann was ich selbst liebe:-) Freut mich, dass du die Suppe nachkochen magst.
      Das Tomaten ziehen hier auf dem Balkon hatten wir schon versucht, als sie dann fast reif waren wurden sie von irgendwas überfallen und sie waren hinüber. Das selbe ist uns mit der Paprika und den Beerensträuchern passiert, also haben wir uns auf Kräuter beschränkt:-( Aber wir haben zum Glück ganz liebe Freunde und Verwandte die uns gerne von ihrem Selbstgezogenem abgeben:-)
      Viele liebe Grüße
      Sia

      Löschen
  4. Liebe Sia,
    Sieht das appetitlich aus, allein das intensive Rot macht Lust auf einen Teller Suppe :-)
    Ein tolles Rezept, ich habe die Kombination Tomate und Kokos noch nicht ausprobiert.
    Bin sehr gespannt auf den Geschmack...
    Tofu mag ich überhaupt nicht, ich habe ihn schon des öfteren ausprobiert, kann mich nicht damit anfreunden.
    Bei mir werden dann Brot Croûtons in der Suppe schwimmen.
    Herzliche Grüsse,
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sabine,
      freut mich, dass dir die Suppe Lust macht:-)
      Brot Croutons sind bestimmt auch super dazu:-)
      Viele liebe Grüße
      Sia

      Löschen

Ich freue mich sehr über liebe Kommentare von Euch :-)

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...